Dave Allen:

1. One and Three and Four, 2009
Kodak Karussel, 80 Dias, variable Dimensionen.
24 Stills/Bilder von den vier Beatles in jeder möglichen Gruppen-Kombination. Ringo neben John neben Paul neben George,

Ringo neben George neben Paul neben John, Ringo neben Paul neben George neben John etc. etc. Bis alle 24 Permutationen durchgelaufen sind.

Es geht um „Gruppendynamiken“ und die Beziehung zwischen den Bandmitgliedern und wie die einzelnen Mitglieder der Beatles

sich abwechselnd, fast gemobbt, von den jeweils anderen Dreien fühlten.

 

2. One Way, Another Way, Then Any Other Way
Fünf Takte, 25 mit Nummern versehene Noten. Dazu eine kurze Anweisung an die Musiker: „Spiele die Noten von links nach rechts nach

folgendem Schema: 1, 1-2, 1-2-3, 1-2-3-4 etc. Wenn du auf diese Weise die fünfundzwanzigste Note erreicht hast, wiederhole einmal die gesamte Melodie.

Dann beginne von vorn, dabei jeweils die erste Note auslassend, also: 2-...-25, 3-...-25, 4-...-25, ..., 22-23-24-25, 23-24-25, 24-25, 25.

Halte die letzte Note so lange, bis alle sie erreicht haben. Danach beginne zu improvisieren ....“ 

Der Performance liegt das Intro des Beach Boys-Songs “Wouldn't It Be Nice” zugrunde. Der Hit von 1966 besingt

zwei Liebende, die davon träumen, wie schön es wäre, nie wieder voneinander getrennt zu sein. Mit der beschriebenen additiven Methode wird die

kontinuierliche Tonabfolge aufgebrochen und die Melodie in ihre Bestandteile zerlegt. Es entsteht eine neue, wesentlich längere und stark

schematisierte Melodie. Das Kompositionsschema zitiert Frederic Rzewski (*1938), der zu den wichtigsten und eigenwilligsten amerikanischen

Komponisten des 20. Jahrhunderts zählt. Improvisatorische Elemente, der Einsatz von elektronischen Live-Instrumenten, die Aufhebung der

Unterscheidung von Hoch- und Volkskultur, überhaupt die Vereinigung von scheinbar Gegensätzlichem prägen sein Werk.  Auch die Arbeiten von

Dave Allen können für sich in Anspruch nehmen, bestehende Differenzen aufzulösen, etwa die zwischen Bildender Kunst und Musik, Akteur

und Zuhörer, Amateuren und Profis. Dave Allens Übertragung von Rzewskis Schema auf den Beach Boys-Song gleicht einer Eins zu Eins-Umsetzung

von Inhalt und Form, indem das Motiv des Sich-Annäherns und wieder Voneinander-Entfernens in der Abfolge der Noten umgesetzt ist.

So nähert sich die Melodie allmählich ihrem Ursprung an, wird einmal ganz gespielt (1-...-25), um sich dann wieder von ihr zu entfernen. Auch

zwischen den einzelnen Instrumenten bzw. den Musikern geht es ums Zusammenkommen und Auseinandergehen. So heißt es weiter in der

Anweisung an die Musiker: „Alle spielen in exakter Übereinstimmung.“ Und: „Spiele die ganze Zeit laut, höre nicht auf zu spielen und halte nicht inne.

Spiele solange wie möglich in Übereinstimmung mit den anderen, aber wenn du den Anschluss verlierst, versuche nicht, aufzuschließen.

Versuche nicht, den Weg zurück in die Gruppe zu finden.“